Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark ISSW 2018 Logo: Das Land Steiermark

Seite: « Erste  < 23 24 25 26 27 >  Letzte »

Neue Bewertung im Tourenforum

Erstellt am 11. Dezember 2015

Ab dieser Saison gibt es für registrierte Tourenforumsmitglieder die Möglichkeit, die Fotos der anderen Einträge zu bewerten. Zu diesem Zweck erscheint unter jedem geposteten Foto eine Bewertungsleiste mit fünf Sternen. Mittels Cursorbewegung kann in halben Schritten eine Bewertung von "nicht so toll" (1/2 Stern) bis "Spitzenklasse" (5 Sterne) abgegeben werden. Die abgegebene Bewertung kann gelöscht (x-Button) und beliebig oft geändert werden.

10 Bewertungsmöglichkeiten von "nicht so toll" bis "Spitzenklasse"

Die am höchsten bewerteten Fotos werden zum Saisonabschluss bei der alljährlich stattfindenden Tourenfotoprämierung vorgestellt und ausgezeichnet.

Viel Spaß beim Bewerten!


Aktuelle Situation und Ausblick – der Winter lässt weiter auf sich warten….

Erstellt am 10. Dezember 2015

Trotz allgemein bescheidener Bedingungen wurde das Tourenforum für diese Saison mit ein paar schönen Einträgen zum Leben erweckt! Die Aussichten für die kommende Woche schauen jedoch weiterhin alles andere als winterlich aus….

Ein kurzer Rückblick: Nach der letzten Phase mit Neuschnee (29.11. – 01.12.) setzte ein massiver Temperaturanstieg mit deutlichen Plusgraden in 2500m zusammen mit Regen der Schneedecke deutlich zu. Die größten Schneereserven konnte noch das Tote Gebirge in den westlichen Nordalpen aufweisen, wo in der vergangenen Woche bei mildem, sonnigem Wetter die eine oder andere Firntour Freude bereiten konnte!

Frühlingshafte Verhältnisse herrschten am 08.12. im Toten Gebirge im Bereich des Sturzhahnes vor. Bereits am Vormittag firnte die Schneeoberfläche auf. Meherer schöne Bilder gibt es in unserem Tourenforum! Quelle: Bernhard W.

Gestern, am 09.12. sorgte ein Kaltfrontdurchzug für eine kurzfristige Abkühlung und etwas Neuschnee in den Nordstaugebieten, wobei das Maximum mit bis zu 25cm erneut in der Dachsteingruppe und im Toten Gebirge fiel.

Eine Kaltfront sorgte gestern im Norden für einen kurzen Wintergruß. Quelle: LWD
 
Aktuelle Schneelage in der Steiermark. Eine einigermaßen ansprechende Schneedecke beschränkt sich zur Zeit auf die Hochlagen der Dachsteingruppe und des Toten Gebirges. Quelle: Snowgrid

Der Ausblick für die nächste Woche schaut jedoch alles andere als nach Winter aus. Nach einem wechselhaften Wochenende mit unergiebigen Niederschlägen im Norden bleibt es mit fortdauernder Westströmung in der kommenden Woche auf den Bergen mild. Die Frostgrenze bewegt sich dabei zwischen 1500m und 2000m, nennenswerte Niederschläge sind zudem nicht in Sicht.   

Anhand der prognostizierten Entwicklung der Großwetterlage erwartet uns weiterhin zu warmes und trockenes Dezemberwetter mit Zufuhr milderer Luftmassen aus Westen (hier schematisch gelb bis grün dargestellt). Quelle: ZAMG

Bei einem vorsichtigen Ausblick Richtung Weihnachten deutet aus heutiger Sicht (so wie in den vergangenen Jahren) vieles auf ein „Weihnachtstauwetter“ hin.  Somit heißt es weiter warten auf den Winter 2015…..  


Ausblick bis zu Mariä Empfängnis

Erstellt am 4. Dezember 2015

Das kommende lange Wochenende bringt leider auch keinen Wintereinbruch mit sich. Es wird sonnig und überdurchschnittlich warm auf den Bergen. Die Nullgradgrenze liegt über 2000 m und es werden keine Niederschläge erwartet. Die Schneedecke setzt sich und verbindet sich besser mit dem lockeren ungebundenen Untergrund. Durch die milden Temperaturen werden besonders südexponierte Lagen ausapern und sich somit die Skitourenverhältnisse weiter verschlechtern.

Am Loser und im Toten Gebirge (im Hintergrund) hält sich der Schnee des letzten Neuschneeereignisses noch, während im Süden bis auf die Gipfel der Schnee schon stark zurückgegangen ist. (Foto: LWD Steiermark, vom Galsterberg)
Die milden Temperaturen begünstigen die Setzung der Schneedecke.

Aktuelle Schneeverhältnisse – Update

Erstellt am 2. Dezember 2015

Seit Sonntag nahm die Gesamtschneehöhe in den Hochlagen des Nordstaus um bis zu 60 cm zu. Der Neuschnee fiel bei milden Temperaturen und stürmischem Nordwest- und Westwind auf die kalte und lockere Schneeunterlage der Vorwoche. In den Hochlagen ist die Lawinengefahr durch Triebschneeablagerungen in den windabgewandten Expositionen und den kurzzeitig generell ungünstigen Schneedeckenaufbau in allen Expositionen (schwerer, warmer Schnee auf lockerer ungebundener Unterlage) nicht zu unterschätzen. Unter 1700m bis 1900m fiel der Niederschlag spätestens seit gestern (Dienstag) zu Mittag verbreitet als Regen, wodurch die Schneehöhen zurückgingen oder die Schneedecke ganz abschmolz. Die kommenden Tage werden der Schneedecke weiter zusetzen: Es wird sehr mild, die Nullgradgrenze steigt auf über 3000m und es werden keine Niederschläge erwartet.

Kurz gesagt: In der Steiermark sind nach wie vor leider keine lohnenden Skitourenverhältnisse in Sicht.

 

 

Neuschneezuwachs trotz milder Temperaturen am Grimming (Multereck) auf 2140 m Seehöhe.

 

 

Ab Mittag viel der Niederschlag auf der Planneralm (1714m) als Regen.

 

 

Änderung der Schneehöhe in den letzten 3 Tagen: In mittleren und tieferen Lagen hat die Schneehöhe wieder abgenommen (gelb, orange). In den Hochlagen des Nordstaus hat sie aber teilweise stark zugenommen (grün, blau, lila).


Aktuelle Schneeverhältnisse und Ausblick bis zum Wochenende

Erstellt am 30. November 2015

Eine kalte Phase mit Neuschneezuwachs geht zu Ende. In den Nordstau-Gebieten der Steiermark fiel seit 21. November bis zu 60 cm lockerer Neuschnee, der nach wie vor keine zufriedenstellende Unterlage für Skitouren bildet (Ausnahmen bestätigen die Regel). Insbesondere ab Sonntagabend sorgte stürmischer Wind aus dem Sektor Nord bis West für beträchtliche Verfrachtungen, daher muss bei Unternehmungen in den Bergen lokal auf Triebschnee und mögliche Schneebrettlawinen geachtet werden. Seit Sonntag steigen die Temperaturen stark an, wodurch heute die Schneefälle bis in mittlere Lagen in Regen übergegangen sind und die Schneedecke durchfeuchtet wird. Kleinere Nassschneelawinen sind möglich.

Die Niederschläge halten in den Nordstaugebieten noch bis Mittwoch früh an, wobei die Schneefallgrenze bei etwa 1500 m liegt. Danach setzt sich voraussichtlich stabiles Hochdruckwetter durch und die Temperaturen steigen weiter.  Mindestens bis zum Wochenende wird die Nullgradgrenze bei etwa 3000 m liegen und es sind keine weiteren Niederschläge zu erwarten. Die Schneedecke wird durch die Erwärmung in tiefen Lagen wieder abschmelzen, in höheren Lagen führt die Erwärmung zur Setzung und Verfestigung der Schneedecke.

 

Temperatur und Schneehöhe an der Station Hochkogel bei Palfau. Die größten Schneehöhen sind zu Zeit im äußersten Norden der Steiermark zu finden.

 

Erwartete Gesamtschneehöhen in der Steiermark am Mittwoch, den 2. Dezember. Danach werden die Schneehöhen bis zum nächsten Kaltlufteinbruch wieder rasch zurückgehen.

Seite: « Erste  < 23 24 25 26 27 >  Letzte »