Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Beginnende Nassschneeproblematik

Erstellt am 31. Jänner 2020

Eine Warmfront hat am Freitag Regen bis über 2100m Seehöhe und sehr milde Temperaturen ins steirische Bergland gebracht. Damit einhergehend beginnt der erste deutliche Nassschneezyklus der Saison.

Temperaturanstieg um 10°C  innerhalb eines Tages an der Station Sonnschienalm (1524m).

Regen sorgte für zusätzliche Durchnässung der Schneedecke.

Wie vorhergesagt hat diese Warmfront zu ersten Nassschneelawinen auf exponierte Verkehrswege geführt.

Nassschneelawine aus der Huberrinne (Strechen bei Oppenberg) bis an den Straßenrand (Quelle: LK Oppenberg).

 

Weitere Aussichten:

Der Samstag wird ausgesprochen mild, was die Nassschneeproblematik weiter ansteigen lässt. Vor allem sonnseitig ist bis in hohe Lagen hinauf mit Nassschneeaktivität zu rechen. Da diese Lawinen meist spontan abgehen, können sie exponierte Verkehrswege und Skitourenrouten jederzeit gefährden. Insbesondere Gräben in denen Schneemassen aus größeren Einzugsgebieten zusammenlaufen können sind gefährdet. Tourengehern kann man derzeit nur ein genaues Studium der Bereiche oberhalb ihrer geplanten Route und gegebenenfalls Verzicht oder Umplanung empfehlen. Ab Sonntag verschärft sich die Lage wegen neuerlichem Regen weiter.