Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Das Niederschlagsereignis vom 17.-19.März

Erstellt am 19. März 2017

Im Zuge einer nordwestlichen Höhenströmung wurden seit der Nacht auf Samstag sehr feuchte und milde Luftmassen in die Steiermark geführt, die an der Alpennordseite für ergiebigen Niederschlag sorgten. Bis Sonntagabend wurden bei uns folgende Niederschlagsmengen registriert: Altaussee: 120mm, Mariazell: 65mm, Ramsau am Dachstein: 55mm, Aigen: 45mm und Mürzzuschlag 23mm. Das Niederschlagsereignis war von stark variierenden Schneefallgrenzen gekennzeichnet, zwischendurch regnete es bis auf etwa 2.000m hinauf.

Die beiden nachfolgenden Karten zeigen, dass die Neuschneesummen durch den hohen Regenanteil deutlich reduziert wurden.

Neuschneezuwachs der letzten 72 Stunden mit Setzung. Quelle: ZAMG

Schneewasseräquivalent der letzen 72 Stunden. Quelle: ZAMG

Als Folge gingen am Sonntag aus dem höhergelegenen Steilgelände viele feuchte bis nasse Lockerschneelawinen ab, die spontanen Auslösungen wurden in allen Hangrichtungen registriert.

Lockerschneelawinen teilweise bis zum Grund am Rössl (Eisenerzer Alpen). Quelle: LWD
Zahlreiche Lockerschneelawinen an der Dachstein-Südseite. Quelle: PANOMAX
In tieferen Lagen hat der Regen den Schnee ganz abgeschmolzen. Im Bild Schmelzwasserbäche an der Enns. Quelle: LWD