Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark ISSW 2018 Logo: Das Land Steiermark

Intensive Gleitschnee-Aktivität

Erstellt am 30. Jänner 2018

Nach den Schneefällen und intensiven Schneeverfrachtungen der vergangenen Woche kam es seit Wochenende besonders aus Hängen der Expositionen Süd bis Ost zu zahlreichen spontanen Abgängen von Gleitschneelawinen, die teilweise beachtliche Größen erreichten. Grund dafür sind die großen Schneemächtigkeiten in den eingewehten Bereichen und das warme, sonnige Wetter der letzten Tage.

Eine eindrucksvolle und vielbeachtete Gleitschneelawine (danke für die zahlreichen Meldungen!) ging südseitig am Griesmoarkogel in Richtung Steinkaralm ab.

Bereits am Sonntag tat sich im oberen, steilen Bereich des Hanges ein kleines Schneemaul auf (nur bei genauer Betrachtung zu erkennen). Tags darauf war die Gleitschneelawine abgegangen.

Der Lawinenhang am Sonntag, 28.1.2018 (Quelle: Maier).

Der Lawinenhang am Montag, 29.1.2018 (Quelle: LWD Steiermark, BMI).

Bemerkenswert sind die großen Unterschiede der Schneemächtigkeit auf engstem Raum. Nur wenige Meter neben dem Anriss war es aper, der Anriss selbst hatte eine Höhe von  gut 2.5m.

Größenvergleich: Mensch – Anriss (Quelle: Schröttner)

Die Lawine lief ungewöhnlich weit in relativ flachem Gelände (teilweise unter 25 Grad). Dieses Gelände wird häufig befahren, so auch dieses Wochenende, und ziemlich genau  in der Lawinenbahn verlief eine Aufstiegsstur. Auch wenn Gleitschneelawinen nicht zu den Hauptgefahrenquellen für Schitourengeher zählen, war in diesem Fall doch eine Portion Glück dabei, dass niemand verschüttet wurde.

Karte der Hangsteilheit. Nur in einem kleinen Bereich hat der Hang über 30 Grad (türkis, blau), der Rest liegt bei etwa 25 Grad, teilweise auch weniger. (Quelle: SNOWMAPS).

Auslaufbereich mit Abfahrtsspuren und einer Aufstiegsspur (Quelle: LWD Steiermark, BMI).

In den gesamten Niederen Tauern war die Gleitschneeaktivität in den letzten Tagen intensiv und auch wenn das Maximum wahrscheinlich vorüber ist, sind noch weitere Abgänge zu erwarten. In Folge noch ein paar beispielhafte Aufnahmen vom 29.1.2018:

Gleitschneelawine am Plannerseekarspitz (Quelle: LWD Steiermark, BMI).

Typische Situation in den Niederen Tauern: Viele Gleitschneelawinen sind schon abgegangen (blau), einige weitere kündigen sich durch Schneemäuler an (rot) (Quelle: LWD Steiermark, BMI).