Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Nachbetrachtung des 10.01.2015

Erstellt am 11. Jänner 2015

Im Lawinenlagebericht wurde die Nassschneesituation in den Nordalpen Ost unterhalb von 1500m mit groß beurteilt. Der Grund für die Beurteilung war, dass es in den Nordalpen Ost eine Gesamtschneehöhe bis zu 80 cm gegeben hat. Bereits ab 06.01.2015 wurde die Schneedecke unter 1000 m feucht und die Verbindung zum warmen Boden war im Vorfeld schon nicht ausreichend. Mit dem Regeneintrag ist daher die Lawinengefahr angestiegen.

Zwischen Irdning und Mariazell sind in kurzer Zeit 30 bis 50mm Niederschlag gefallen und zwar in Form von Regen. Die Temperaturen waren selbst in 2000m Höhe positiv. Zudem weht ein stürmischer Wind.  Die Erwärmung hat in allen Höhenlagen der Schneedecke zugesetzt. Teilweise sind die tiefen Lagen ausgeapert. Der Boden ist sehr nass.   

Es wurden zahlreiche Nassschneelawinen bzw. Muren, welche auch die Straßen betroffen haben registriert.

 

Das Diagramm zeigt den Temperatur-, Wind und Schneehöhenverlauf an der meteorologischen Station Edelbodenalm. Quelle: Wiener Wasser

Die Temperaturen in 1300m: +10 Grad!

Beispiele von Nasschneelawinen/Muren: (Quelle: Kain Hermann)