Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark }

Neuerungen des Lawinenwarndienstes Steiermark für die Saison 2016/17

Erstellt am 23. Dezember 2016

Ab der Wintersaison 2016/17 gibt es einige Neuerungen beim Lawinenbericht der Steiermark:

Der Lawinenlagebericht wird nicht mehr wie bisher um 7:30 Uhr, sondern bereits am Vorabend bis 18:00 Uhr als Lawinenprognosebericht für den Folgetag veröffentlicht. Mit dieser Umstellung reagiert das Land Steiermark auf die Bedürfnisse und Anregungen der Nutzer, insbesondere der alpinen Vereine und des Bergführerverbandes. Einer der großen Vorteile des Lawinenprognoseberichts ist, dass Lawineninformationen für den nächsten Tag bereits in die Tourenplanung am Vorabend integriert und somit die Skitour besser organisiert werden kann.

Um künftig noch besser auf lokale Verhältnisse eingehen zu können, wurde In den Nordalpen eine zusätzliche Region eingeführt, für die der LWD eine eigene Einstufung der Lawinengefahr vornimmt. Dafür wird die bisherige Region „Nordalpen West“ in die Regionen „Nordalpen West“ und „Nordalpen Mitte“ unterteilt. Die Grenze dieser beiden Regionen verläuft entlang des Grimmingbaches von Trautenfels über Tauplitz-Ort und das Gnanitztal bis zur Türkenkarscharte. Der Grund für diese Teilung liegt in den oft deutlich unterschiedlichen Schnee- und Lawinenbedingungen im Bereich des Dachsteins und Toten Gebirges gegenüber den Ennstaler und Eisenerzer Alpen. Die Steiermark weist nun 8 Einstufungsgebiete der Lawinengefahr auf: In den Nordalpen die Regionen West, Mitte und Ost, in den Niederen Tauern die Regionen Nord und Süd, im Steirischen Randgebirge die Regionen West und Ost sowie die Gurk- & Seetaler Alpen.

Zudem werden nun bis zu 2 typische Lawinenprobleme mittels der bereits bekannten Symbole dargestellt und erklärt. Hierbei können sowohl auf zeitlich als auch räumlich unterschiedliche Lawinenprobleme hingewiesen werden.

Neu ab 2016/17: Die Region Nordalpen Mitte sowie die Darstellung eines zweiten Lawinenproblems! Quelle: LWD

Ein vollkommen neues Service für Ski- und Schneeschuhtourengeher sowie Freerider wurde von Matthias Pilz entwickelt. Künftig steht den Nutzern die Tourenplanungssoftware SNOWMAPS kostenlos als Online-Planungshilfe für Touren abseits des gesicherten Skiraumes auf der Homepage des Lawinenwarndienstes Steiermark zur Verfügung. Als Planungsgrundlage dienen neben topografischen Grundkarten und Orthofotos auch Hangneigungs-, Expositions- sowie Bewuchskarten. SNOWMAPS kann als Zusammenstellung von meteorologischen Daten, Karten und Geoinformationen höchster Qualität verstanden werden, aus denen der Tourengeher selbständig Entscheidungen ableiten kann. SNOWMAPS ist weder ein Tourenportal noch eine Entscheidungshilfe zur Beurteilung der Lawinengefahr im Einzelhang. Die Software ist eine Hilfestellung für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis und soll zu selbständigem und eigenverantwortlichem Handeln anregen! Langfristig sollen durch das Anbieten dieser Tourenplanungshilfe die Unfallzahlen verringert werden.

Neu: Tourenplanungstool SNOWMAPS Quelle: Snowmaps

Auch in unserer Informationsplattform LAWIS gib es laufend Weiterentwicklungen. Die einschlägigste betrifft die Profilerstellung im SnoProfiler: Wenn man ein neues Schneeprofil erstellt, muss eine E-Mail Adresse angegeben werden. An diese Adresse bekommt man einen Link zugeschickt, über den man das erstellte Profil 24 Stunden bearbeiten (und löschen) kann!