Lawinenwarndienst Steiermark

Onlineumfrage 2017 Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Rückblick auf das vergangene Neuschneeereignis und Ausblick auf das Wochenende

Erstellt am 5. Februar 2016

Kurzer Rückblick auf das vergangene Neuschneeereignis. Am 03.02. sorgte eine Kaltfront für Abkühlung, Sturm und bis zum Morgen des 04.02. für Neuschneesummen bis zu 30cm im Nordstau. Am 04. schneite es tagsüber schauerartig weiter, dazu wehte stürmischer NW-Wind, der bis in Tallagen durchgriff. Am Abend intensivierten sich durch eine aufkommende Warmfront die Schneefälle wieder und brachten über Nacht erneut viel Schnee mit Summen bis zu 45cm in den Nordalpen. Fazit: 70-80cm Neuschnee bei anhaltend stürmischen Wind, massive Triebschneeablagerungen speziell oberhalb der Waldgrenze, mächtige Wechtenbildung in Kammlagen, eine sehr störanfällige Schneetafel und somit große Lawinengefahr oberhalb der Waldgrenze!

Neuschneesummen (mit Setzung) des Niederschlagsereignisses vom 03.02. bis 05.02. Quelle: ZAMG

Heute Freitag (05.02.) beruhigt sich das Wetter, in der Nacht auf Samstag bewirkt ein von Westen herannahender Hochdruckkeil nach und nach für ein Aufklaren. Am Samstag sonnige und äußerst milde Verhältnisse. Die Triebschneeproblematik schwächt sich zwar langsam ab, bleibt jedoch speziell in Bereichen mit Kältereserven akut, zudem werden mit der Einstrahlung und der Erwärmung vermehrt spontane Lockerschnee- und Schneebrettlawinen (Neuschnee der letzten zwei Tage) erwartet. Am Sonntag ist es weiterhin mild jedoch bei auflebendem Westwind zunehmend bewölkt, es bleibt aber niederschlagsfrei. Nächstes markantes Niederschlagsereignis: Voraussichtlich am Aschermittwoch in Form eines Adriatiefes verbreitet im SÜDEN.

Prognostizierte Großwetterlage am Samstag (06.02. 12:00 Uhr). Die Alpen befinden sich im Zentrum eines Hochdruckkeiles. Quelle: ZAMG