Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark ISSW 2018 Logo: Das Land Steiermark

Samstag, 3.März 2018: Der bisher lawinenreichste Tag dieses Winters

Erstellt am 4. März 2018

Der Samstag, 3.März, war der bisher lawinenreichste Tag in dieser Wintersaison. Vom Silberling, Bösenstein, Tamischbachturm, Veitsch, Häuslalm und Sonntagskogel wurden Schneebrettauslösungen mit Personenbeteiligung gemeldet, die aber alle glimpflich verliefen. Besonderes Glück hatten 5 Tourengeher einer zehnköpfigen Gruppe, die am Rauschkogel ein Schneebrett auslösten und mitgerissen wurden, den Lawinenabgang aber unbeschadet überstanden.

Die Windstation am Gr. Schober zeigt die in Stärke und Richtung stark wechselnden Windverhältnisse gut an. Quelle: LAWIS

Die Gründe für das gehäufte Auftreten von Schneebrettauslösungen an diesem Tag sind vielschichtig. Neben dem verstärkten Andrang von Tourengehern an diesem Wochenende mit günstigen Wetterverhältnissen ist der schlechte Schneedeckenaufbau ab Donnerstag, dem 1.März entstanden. Die Periode zuvor war durch die Kältewelle mit sehr niedrigen Temperaturen, relativ wenig Wind und lockerem Neuschnee, teilweise auch in Form von Wildschnee gekennzeichnet. Mit diesem Schnee hatte der in Richtung und Stärke permanent wechselnde Wind leichtes Spiel, durch die anhaltenden Schneeumlagerungen kam es ab Donnerstag zu größeren Triebschneeansammlungen, die in geschützteren Hangzonen auf weicherem Schnee oder Oberflächenreif abgelagert und daher sehr störanfällig wurden. Während an den sonnenbeschienen Hängen die Setzung rascher erfolgte, und eine gewisse Entspannung eingetreten ist,  bestehen die Triebschneeprobleme im schattseitigen Gelände nach wie vor. Selbst in tieferen Lagen, wo die Kälte noch nicht ausgeräumt wurde, trifft man auf spröde gebliebene Triebschneelinsen.

Wie unvernünftig sich manche Tourengeher verhalten, zeigt nachfolgendes Bild, welches Samstagmittag aufgenommen wurde: Es zeigt einen Schifahrer, der in die eingewehte NW- Rinne des Gr. Grießsteins einfährt und dann zu Fuß weitergeht…

„Mutiger“ Schitourengeher quert die eingewehte Rinne am Gr. Grießstein…
…und geht zu Fuß weiter. Foto: A. Podesser
1,5km östlich davon löst etwa zur gleichen Zeit ein einzelner Schitourengeher am Sonntagskogel ein Schneebrett aus. Foto: D. Obermayer, D. Sykora