Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Schneedeckenerkundung Kl. Wildkamm

Erstellt am 13. Februar 2016

Am 12.02.2016  haben wir uns die Schneeverhältnisse in den östlichen Nordalpen angesehen. Von Interesse waren insbesondere mögliche Schwachschichten, die nach dem markanten Kaltfrontdurchgang zu Wochenmitte entstanden sind.

Durch die niedrigen Temperaturen blieb der pulvrige Charakter der obersten etwa 25-30cm Neuschnee bis zur Waldgrenze erhalten. Darüber wurde der Schnee durch den Windeinfluss gebunden, insgesamt liegt hier für die Jahreszeit aber viel zu wenig Schnee („Latschenslalom“).

Pulverschnee im Waldbereich noch ohne "Stich", das wir sich sich mit den höhreren Temperaturen allerdings wieder ändern.

Ein auf knapp über 1.500m Seehöhe angefertigtes Schneeprofil zeigt den Harschdeckel, auf den der kalte Neuschnee fiel. Der Schnee hält hier vorerst relativ gut, eine Auslösung über einen erweiterten Kompressionstest ECT war nicht möglich.

Handschneeprofil kontra AVATECH- Sonde: Für einen schnellen Überblick der unterschiedlichen Schneefestigkeiten eignet sich die elektronische Sonde recht gut.

Interessant in diesem Zusammenhang der Vergleich des Handprofiles mit der automatischen AVATECH- Sonde, welche die Härte der einzelnen Schneeschicht besser auflösen kann.

Vergleich der beiden Profile...
Nicht immer sind wir bei schlechten Witterungs- und Schneeverhältnissen unterwegs! Mitunter ergeben sich auch lohnenswerte Abfahrten im Pulverschnee. Danke an Karel Kriz, dem "LAWIS-Vater" für die gemeinsame Unternehmung!