Lawinenwarndienst Steiermark

Onlineumfrage 2017 Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Stellenweise Gefahr durch frischen Triebschnee

Erstellt am 13. November 2016

Nach den für Mitte November relativ ergiebigen Schneefällen der vergangenen Woche waren am heutigen Sonntag doch schon einige Skitourengeher und Winterwanderer in den steirischen Bergen unterwegs.

Schneehungrige Winterwanderer und Skitourengeher am Präbichl. Quelle: LWD Steiermark.

Wie schon in den vorherigen Einträgen beschrieben, waren die Schneebedingungen für Skitouren im Gelände noch etwas dürftig. Allerdings sorgte starker Nordwestwind während des Schneefalls für umfangreiche Verfrachtungen und daher lokal durchaus für kritische Bedingungen.

Der starke Wind und kalter Neuschnee der letzten Tage sorgte kleinräumig für sehr unterschiedliche Schneeverhältnisse: Abgeblasene Hänge stehen mit Triebschnee gefüllten Rinnen gegenüber. Quelle: LWD Steiermark.

Eine Schneedeckenuntersuchung in einer mit Triebschnee gefüllten Rinne wies auf durchaus angespannte Verhältnisse hin. Die folgende Abbildung zeigt eine glatte Bruchfläche im Übergang von der älteren Schneedecke vom Wochenbeginn (6. und 7.11.) zur frischen Triebschneeauflage von Freitag und Samstag (11. und 12.11). Die Gefahr der Auslösung von Schneebrettlawinen war heute lokal sicherlich gegeben. Das dazugehörige Schneeprofil ist im LAWIS zu finden.

Glatte Bruchfläche im Übergang vom Altschnee zum frischen Triebschnee. Standort in Kammnähe einer ostexponierten Rinne auf ca. 1900 m. Quelle: LWD Steiermark.