Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Jetzt einen neuen Beitrag erstellen

Dachstein-Überquerung (von Nord nach Süd)

Dachsteingruppe Sa, 21.05.2016 Michael am 21.05.2016
Aufstiegsroute:Bergstation Krippensteinseilbahn - Abfahrt zur Gjaidalm - Kaserne - Rumplerroute - Schladminger Gletscher - Austriascharte/Rosmariestollen
Abfahrtsroute:Edelgrieß - Türlwandhütte
Touren- bedingungen:

Aufgrund des traumhaften Wetters doch noch mal die Ski ausgepackt und das Dachsteinmassiv durchquert. Nordseitig oberhalb 1.700 m noch reichlich genug Schnee vorhanden. Absolut keine anderen Skitourengeher auf der gesamten Route unterwegs, daher auch keine Aufstiegsspur, wodurch ich mich auf der Rumplerroute sehr anstrengen musste die Orientierung zu halten (einige kleinere Umwege im Latschen- und Karstgewirr sind´s dann doch geworden).

Im Edelgrieß genügend Schnee bis zur untersten Steilstufe auf ca. 2.000 m, dort kurz abgestiegen, dann noch auf einigen Schneefeldern runter bis zum Weg, der zur Türlwandhütte führt, diesen in ca. 20 min zu Fuß. Der Neuschnee von DO/FR war wie zu erwarten nicht gerade förderlich für den Abfahrtsgenuss, da durch die Wärme komplett nass und schwer und eher ungut zu fahren. Auch einige Nasschneelawinen aus den Felsflanken.

Resüme insgesamt: Der Winter ist noch nicht vorbei!

Anmerkungen:

Leiter zum Rosmariestollen gut begehbar. Die Querung der steilen Flanke vom Rosmariestollen Südportal zur Einfahrt Edelgrieß ist derzeit sehr heikel: nur eine Skispur vorhanden, keine Steigspuren, das Seil ist größtenteils unter Schnee, der Steig nicht erkennbar und der patzige Neuschnee rutscht auf der Altschneedecke leicht unter den Füßen weg und stürzt ins bodenlose - da will man nicht mit runter!

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:2
Schneequalität:in höheren Lagen ca. 20 cm stark durchnässter Neuschnee auf Altschneedecke
Wetter:strahlend sonnig, sehr warm, kaum Wind