Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Jetzt einen neuen Beitrag erstellen

Kazbek und Elbrus von Norden

---- andere Länder ---- Mi, 22.05.2019 Chri Leitinger am 27.05.2019
Aufstiegsroute:Kazbek (5033m) von der Dreifaltigkeitskirche über die Normalroute mit Übernachtungen auf der Betlehmi Hütte (3680m). Elbrus Ostgipfel (5621m) über die Nordroute mit Übernachtungen im Hochlager (3750m).
Abfahrtsroute:Wie Aufstiege. Vom Hochlager des Elbrus im unteren Teil weiter westlich durch eine anfangs sehr steile Rinne ohne Unterbrechungen bis zum "Deutschen Flugfeld" abgefahren.
Touren- bedingungen:

Am Kazbek 20 Minuten zu Fuß, dann durchgehend Schnee. Bis ca. 4000m Firn, oberhalb windgepresst und kleine Zastrugis. Gipfelaufbau mit gutem Stapfschnee. Skiabfahrt vom Gipfel wäre gut gegangen.


Am Elbrus bis zum "Deutschen Flugfeld" zu Fuß (1 Std.). Danach mit kurzen Unterbrechern mit Ski zum Hochlager. Von dort mit Ski durchgehend bis zum Ostgipfel - kein Blankeis.

Anmerkungen:

Die Bethlemi Hütte ist definitiv besser als ihr Ruf. Trocken, ausreichend Platz und nicht dreckiger als die meisten Westalpenhütten. Die neue Alti Hut auf 3200m hatte geschlossen. 

Da es auf der Nordseite des Elbrus weder Lifte noch Ratracs als Unterstützung gibt, ist die Besteigung konditionell anspruchsvoller als von der Südseite. Die Gipfeletappe ist  mit 1900hm aber vergleichbar lang. Abgesehen von einer größeren russischen Gruppe war es auf der Nordseite sehr ruhig.  

 

Mehr Bilder und einen Bericht gibt es in den nächsten Tagen auf fb: https://www.facebook.com/Chri.Leitinger.Guide/?ref=bookmarks

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:1
Schneequalität:Von Firn, über Neuschnee und Windharsch war alles dabei, nur Blankeis gab es zum Glück keines.
Wetter:Großteils sonnig, am Elbrus jedoch schnell wechselnde Witterungsverhältnisse.