Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Jetzt einen neuen Beitrag erstellen

Veitsch über Bärental

Mürzsteger Alpen So, 7.02.2016 Philipp am 7.02.2016
Aufstiegsroute:Zufahrt: Niederalpl - Aschbach - Rotsohl(graben) bis Gehöft Sommerauer: ab hier auf Fortstrasse bis zu Jagdhütte ca. 1280m, dann über Wiesengeläde in den sich ausprägenden Graben Richtung Gingazwiese (Graben liegt zw. Wildkamm u. Veitschplateau). Dauer: ca. 3.15h bis Gipfel
Abfahrtsroute:ebenso
Touren- bedingungen:

erstaunlich viel Schnee von unten weg. Forststraße bis zum Ende des Wildgatters geräumt (war vor allem beim Abfahren etwas hinderlich) danach bis Jagdhütte ungeräumt u. gut zu gehen. Im Graben selbst nicht viel aber ausreichend Schnee. Machmal muss man die Spur zw. den Felsen aber suchen. Abschnallen war im Graben nicht erforderlich - nur am Plateau (beim Abfahren) musste ich ca. 100m apere Wiese Skitragen. Wetter sonnig, unten warm, (Schnee in der Sonne schwer im Schatten aber zT noch guter Pulver, in der Früh zT harschig) am Plateau starker Wind, recht kalt. Auf meiner Aufstiegsroute nur eine Schneeschuhgruppe getroffen im Aufstieg u. einen Tourengeher bei Abfahrt. Am Parkplatz um ca. 9 Uhr war ich der einzige, bei Rückkehr ein weiters Auto - Fazit: selten einsame Tour in schöner Landschaft. Abfahrt mit langem Forststr.anteil u oben nur mäßig steil dafür wohl ziemlich lawienensicher.

Anmerkungen:

ging die Tour heute das erste Mal u war positiv überrascht über Schneemenge u Einsamkeit

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:ausreichend. in der Sonne zT schwer im Schatten (im Graben bzw auf Wiesen über Jagdhütte Pulver). Am Plateau sehr abgeblasen u zT aper
Wetter:s.o.