Seite:  1 2 3 >  Letzte »

Lawinenunfall Sonntagskogel, Triebener Törl, 04.12.2021

Erstellt am 5. Dezember 2021

Am Nachmittag des 04.12.2021 ereignete sich in den Triebener Tauern (Region: Seckauer Tauern) im Bereich zwischen Sonntagskogel und Triebener Törl ein Lawinenunfall. Eine Person zog sich dabei Verletzungen zu und wurde von der Besatzung des Notarzthubschraubers geborgen und ins Spital geflogen.

Überblicksaufnahme mit vermuteter Lawinenbahn. (Foto: Alpinpolizei)

Weitere Information zu näheren Details folgen...


Tückische Lawinensituation!

Erstellt am 4. Dezember 2021

In den Niederen Tauern herrscht eine tückische Lawinensituation. Kämme- und Grate sind abgeweht und in den Rinnen liegt der kalte und spröde Triebschnee. Schollen brechen sehr leicht ab. Obwohl es speziell in den Seckauer Tauern wenig Schnee ist, können Schneebretter ausgelöst werden.

Im Bereich des Sonntagskogels gab es heute auch den ersten Lawinenunfall. Daten und Fakten werden ehestmöglich nachgeliefert.  

 

Seckauer Tauern, Blick Lahneck Südrinne. Rinne hat ostseitige Einwehungen  Quelle: M. Edlinger

Auf ca. 1700m ist der Triebschnee sehr spröd.  Schneeauflage: ca. 50cm  Quelle: M. Edlinger


Rückmeldungen treffen ein!

Erstellt am 1. Dezember 2021

Unsere Wetter- und Lawinenmelder haben seit Tagen ihre Beobachtungen aufgenommen. Sie berichten uns über die aktuellen Schnee- und Lawinenverhältnisse vor Ort.

 

Soeben ist eine Meldung vom Hauser Kaibling in unsere Zentrale reingekommen. Die Beobachtungen bestätigen unsere gestrige Prognose. Der Wind hat im Gelände Spuren hinterlassen und die Ost- und Nordseiten wurden ein geweht. Es sind frische Wechten entstanden, die teilweise auch schon gebrochen sind.  Auch spontane Auslösungen in den oben genannten Expositionen wurden beobachtet. Die frische Triebschneeauflage konnte bis heute Vormittag keine gute Verbindung mit dem darunterliegenden kalten Schnee herstellen. Insgesamt seit Beginn des Niederschlagsereignisses in den Schladminger Tauern ca. 70cm Neuschnee gefallen. In den Leehängen liegen laut Beobachter weiter über 100cm Schnee!

Mit der Erwärmung setzt sich die Schneedecke. Allerdings bleiben die Gefahrenstellen in den schattseitigen Hochlagen bestehen.

 

Der Wind hat Spuren im Gelände hinterlassen. Quelle: Klaus Gösweiner

 

Windspuren     Quelle: Klaus Gösweiner

Wechtenbruch                  Quelle: Klaus Gösweiner

Spontanes Schneebrett in Kammlage    Quelle: Klaus Gösweiner

 

Wir starten mit dem Lawinenwarnbericht am Donnerstag. Der Bericht wird um 18.00 Uhr publiziert!


In den Nordstaugebieten ist der Winter eingezogen!

Erstellt am 30. November 2021

Der Lawinenwarndienst startet die Wintersaison am Donnerstag (2.12.2021) mit dem ersten Lawinenwarnbericht!

Wie ist die derzeitige Situation?

In den Nordalpen, speziell zwischen Dachstein und der Tauplitz ist der Winter eingekehrt. Am Grimming liegt eine Gesamtschneehöhe von 100cm. In den letzten 24 Stunden sind 50cm Neuschnee gefallen. Der Neuschnee wurde mit viel Wind verfrachtet und es ist Triebschnee in Kammnähe entstanden. Gebundener Schnee liegt auf einer kalten weichen Schicht auf.

 

Wie wird das Wetter in den nächsten Tagen?

Letzte Schauer in den Nordalpen klingen am Mittwoch ab und es setzt sich recht sonniges Wetter durch. Der Wind weht zwar etwas schwächer als am Vortag, ist aber nach wie vor lebhaft bis stürmisch und dreht am Nachmittag zunehmend auf Südwest. Die Temperatur steigt markant an, in 2000m Höhe sind am Nachmittag zarte Plusgrade zu erwarten.

Die Schneedecke wird sich bis in die Hochlagen etwas setzen. In den Nordexpositionen der Hochlagen ist hingegen mit frischen Triebschneepakten zu rechnen.

 

Donnerstag

Trübes Bergwetter bringt der Donnerstag. Die Gipfel stecken vielfach im Nebel, dazu regnet und schneit es immer wieder. Die Temperaturen gehen in allen Höhen wieder zurück. Der meiste Neuschnee zeichnet sich von der Pack- bis zur Koralpe ab, nur wenig schneien wird es im Nordosten.


Erster nennenswerter Wintereinbruch in der Saison 2021/2022!

Erstellt am 27. November 2021

In der Steiermark sind von Freitag auf Samstag 10cm bis 20cm Neuschnee gefallen. Die größten Schneemengen haben sich im Bereich der Turracher Höhe abgelagert. Der Schnee fiel großteils auf einen warmen Boden. Nur in den schattseitigen Nordlagen über 1800m hat der Neuschnee eine dünne harte Altschneedecke überdeckt.

 

Hier ein Beispiel von der Wetterstation Palfau:

 

Wie geht es weiter?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beginnt es wieder zu schneien. Besonders in den Nordstaugebieten schneit es in den frühen Morgenstunden teilweise intensiv, der Niederschlag lässt jedoch im Laufe des Vormittags langsam nach. Dazu bläst kalter, lebhafter Wind aus Nordwest. Am Nachmittag ist meist schon trocken mit kurzen Auflockerungen, später gibt es dann in der Obersteiermark wieder einzelne Schneeschauer. In der Höhe ist es deutlich kälter als zuletzt, 2000m Temperatur zu Mittag etwa -10 Grad. Insgesamt werden abermals 20cm bis 30cm Neuschnee erwartet.

Am Montag setzt sich im Süden mit kräftigem, kalten Nordwind überwiegend sonniges Wetter durch. Im Norden stauen sich Wolken mit Schneeschauern und es herrschen schlechte Sichtverhältnisse. Es bleibt kalt.

Mit der anhaltenden Nordströmung wird es in den Folgetagen weiteren Neuschnee geben. Der Lawinenwarndienst beobachtet die Situation. Updates werden unter „Aktuelles“ veröffentlicht.


Seite:  1 2 3 >  Letzte »