Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Die Sommerpause ist vorbei – der Winter hat sich schon angemeldet und der Lawinenwarndienst hat seine Beobachtungen aufgenommen.

Erstellt am 19. Oktober 2020

Die aktuelle SNOWGRID Gesamtschneehöhenanalyse zeigt für den 19. Oktober 2020 um 9 Uhr deutliche Schneehöhen in den Bergen über 1500m Seehöhe und teils auch weiter herunter. Der Boden wurde unterhalb von ca. 1600m überall warm eingeschneit was bewirkt, dass die Schneedecke von unter her rasch angefeuchtet wird und ins Rutschen kommen kann. Besonders auf Wiesenhängen ist es bereits vermehrt zu Gleitschneerissen und –lawinen gekommen.

SNOWGRID Gesamtschneehöhe von 19.10.2020 um 9:00 Uhr. (Quelle: ZAMG)

In den Hochlagen gab es schattseitig Altschneeflächen resultierend aus dem vorletzten Neuschneeereignis, die überschneit wurden. Diese Altschneeflächen fungieren derzeit als Schwachschicht in der Schneedecke. Es gab bereits Schneebrettauslösungen, wobei diese Schicht als Schwachschicht fungierte (siehe LAWIS – Beitrag Rax 18.10.2020).

Lawine auf der Rax am 18.10.2020. (Quelle: Gerhard Rieglthalner)

Mit der Erwärmung in der Höhe in dieser Woche wird der Schnee rasch schmelzen, aber dabei auch die Schneedecke deutlich durchfeuchten und destabilisieren. Es muss in steilen Bereichen mit höherer Schneemächtigkeit mit Nassschneelawinen gerechnet werden.