Lawinenwarndienst Steiermark

Logo: Join us on Facebook Logo: Lawinenwarndienst Steiermark Logo: Das Land Steiermark

Tourenforum - Beiträge anzeigen

Jetzt einen neuen Beitrag erstellen

Seite:  < 1 2 3 4 5 >  Letzte »

Veitsch - Rodel-Schaller (Veitsch-Kombi)

Hochschwabgruppe Mo, 10.04.2017 Johann Datzberger am 11.04.2017
Aufstiegsroute:PP vor Niederalpl (Ort, 950 m) - Wanderweg 465 - Rodel - Gingatzwiese - Veitsch (1981 m) - Westliche Schallerrinne - Forstweg Schalleralm - Aufstieg Schallerrinne - Veitsch - Gingatzwiese - Rodel, Aufstieg Rodel 3 Std., Aufstieg Schaller 1 Std., 1480 hm, 12 km
Abfahrtsroute:Abfahrt westliche Schallerrinne bis Forstweg Schalleralm, Abfahrt Rodel bis 1250 m
Touren- bedingungen:

Sehr gute Tourenbedingungen, wie schon von Philipp beschrieben in Veitsch - Nord  jedoch sehr wenig Schnee um diese Zeit, Schitragen bis 1250 m (300 hm) durch den Wald. Beim Aufstieg in der Rodel hart aber griffig, Engstelle total ausgeapert, letzte Seilreste aus dem Eis gezogen. Gleich nach der Engstelle zum Sattel Richtung Gingatzwiese (leicht firnig im Aufstieg), Plateau ziemlich ausgeapert, fast kein Wind am Gipfel. Abfahrt 11 Uhr westliche Schallerrinne, diese gut gefüllt und durchgehend bis Forstweg oberhalb Schalleralm befahrbar, tiefer Firn aber noch gut fahrbar, perfekte Firnbedingungen dann bei der Abfahrt um 13 Uhr in die Rodel bis 1250 m, teilweise könnte man rechtshaltend noch bis 1200 abrutschen.

Anmerkungen:

Sehr viele Wanderer sind bereits mit Firngleitern in den Schallerrinnen unterwegs, aber auch über den Kl. und Gr. Wildkamm. Einfahrten Breitriegel und Goassteig sind auch noch voll mit Schnee wie Wanderer berichteten.

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:Griffig, Firn in allen Qualitäten
Wetter:vormittags fast wolkenlos, leichter Wind am Gipfel, nachmittags Haufenwolken, großteils aber sonnig

Göller

Mürzsteger Alpen So, 9.04.2017 white star am 10.04.2017
Aufstiegsroute:Gscheid - Gsenger
Abfahrtsroute:Nordflanke
Touren- bedingungen:

Ausreichend Schnee bis rd. 1100m; ganz feine "Neuschneeschmier" auf kompakter Altschneeunterlage 

Anmerkungen:
persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:
Wetter:Windstill, sonnig mit einigen Quellwolken

Pollux, 4092m und Nordend, 4609m

Schweiz Fr, 14.04.2017 Chri Leitinger am 10.04.2017
Aufstiegsroute:13.4. Kleines Matterhorn - Gr. Pollux - Schwarztor - Kl. Pollux - Monte Rosa Hütte 14.4. Monte Rosa Hütte - Nordend - Monte Rosa Hütte - Gorner Schlucht - Zermatt
Abfahrtsroute:
Touren- bedingungen:

Trotz der Schneefälle vor einer Woche nicht übermäßig viel Schnee im Gebiet. Derzeit aber insgesamt gute Tourenbedingungen.

Aufstieg zum Pollux wurde von uns neu gespurt. Abfahrt über das Schwarztor ist gut ausgefahren. Der kleine Gegenanstieg zum Kl. Pollux hat sich gelohnt - 400hm unverspurter Pulver, nur die steilen Rinnen zum Gletscher waren schon zerfahren.

Aufstieg zum Nordend war gespurt. Auf ca. 4300m muss durch einen schmalen Schneekamin zwischen zwei Seracs ca. 25m hinaufgeklettert werden. Am Gipfelgrat einige blanke Stellen.

Anmerkungen:

Breithorn, Castor, Signalkuppe und Zumstein wurden ebenfalls gemacht. Der Gipfelanstieg zur Dufourspitze war nicht gespurt.

Die 3000hm-Abfahrt durch die Gornerschlucht nach Zermatt war schon sehr grenzwertig und wird vermutlich nur mehr wenige Tage gehen.

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:Durch den starken Wind in Kammlagen einiges an Triebschnee. Auch auf den Gletschern ist der Windeinfluss spürbar. Ab Monte Rosa Hütte sulzig.
Wetter:

Gran Paradiso, 4061m

Italien Mi, 5.04.2017 Chri Leitinger am 10.04.2017
Aufstiegsroute:Pont - Rif. Vittorio Emanule - Gran Paradiso
Abfahrtsroute:Entlang der Aufstiegsroute
Touren- bedingungen:

Vor rund einer Woche gab es in den Grajischen Alpen einen starken Neuschneezuwachs. In Pont 50cm, im Bereich der Hütte 70cm, am Gletscher 100cm. Haben daher die Tour einen Tag nach hinten verschoben.

Insgesamt sehr gute Schneelage im Paradiso Gebiet und deutlich mehr Schnee als Anfang April 2016. 

Anmerkungen:

Die steilen Bereiche des Hüttenzustiegs sollten sich bereits entladen, bzw. verfestigt haben.

La Tresenta wurde ebenfalls gemacht und hatte gute Verhältnisse. 

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:Bis zur Hütte nichttragender Harschdeckel, bis zum Gletscher tragender Harschdeckel, oberhalb schöner, leicht gesetzter Pulver. Durch das anhaltende Schönwetter sollte es bis zur Hütte bereits gute Firnverhältnisse geben.
Wetter:

Hoher Dachstein

Dachsteingruppe So, 9.04.2017 Stuntman Nik am 10.04.2017
Aufstiegsroute:Gondeltalstation, Edelgries, Rosmariestollen, Randkluft, Gipfel
Abfahrtsroute:Idem
Touren- bedingungen:

Traumtag, Oberfläche im Aufstieg im Edelgries tragend, am Gletscher pulvrig. Bei Abfahrt teigig. 

Anmerkungen:

Schon am Sa später Nachmittag viele spontane Abgänge im Steilgelände. Beeindruckende Schneebrettlawine im Randkluftbereich.

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:Genügend Schnee im Edelgries für die Abfahrt, Qualität entsprechend dem Tagesgang
Wetter:Traumtag, wenig bis kein Wind.

Veitsch Rodel

Mürztaler Alpen Fr, 4.09.2020 Philipp am 9.04.2017
Aufstiegsroute:Ab Forststraße auf 970m Seehöhe - über Wanderweg bis zum Schnee auf ca 1320m (bis dahin Ski getragen), dann weiter durch das Rodeltal bis Unterberecherstelle (1600m), weiter Richtung Gingazwiese über diese schließlich zum Gipfel, insg. ca 3,5h
Abfahrtsroute:i.W. ebenso
Touren- bedingungen:

Schnee griffig, nicht zu weich aber auch nicht eisig - keine Harsch- o Steigeisen notwendig, rel warm, Wechsel aus Sonne u. Wolken, einzelne Nebelbänke am Gipfel

Anmerkungen:

sehr weit zu tragen u insg. heuer offenbar sehr wenig Schnee auf der Nordseite der Veitsch (hätte eigentlich mit mehr gerechnet - im Wald unter 1300m bis auf einzelne Flecken gar kein Schnee mehr!) Ende April 2015 konnte wir in der Rodel noch (fast) ohne Unterbrechnung bis zum Auto abfahren - davon waren wir heute weit entfernt; Anm: Zeitaufwand für etwa 350hm Abstieg zu Fuß ca 50min.

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:
Wetter:

Veitsch Rodel

Mürztaler Alpen So, 9.04.2017 Philipp am 9.04.2017
Aufstiegsroute:Ab Forststraße auf 970m Seehöhe - über Wanderweg bis zum Schnee auf ca 1320m (bis dahin Ski getragen), dann weiter durch das Rodeltal bis Unterberecherstelle (1600m), weiter Richtung Gingazwiese über diese schließlich zum Gipfel, insg. ca 3,5h
Abfahrtsroute:i.W. ebenso
Touren- bedingungen:

Schnee griffig, nicht zu weich aber auch nicht eisig - keine Harsch- o Steigeisen notwendig, rel warm, Wechsel aus Sonne u. Wolken, einzelne Nebelbänke am Gipfel

Anmerkungen:

sehr weit zu tragen u insg. heuer offenbar sehr wenig Schnee auf der Nordseite der Veitsch (hätte eigentlich mit mehr gerechnet - im Wald unter 1300m bis auf einzelne Flecken gar kein Schnee mehr!) Ende April 2015 konnte wir in der Rodel noch (fast) ohne Unterbrechnung bis zum Auto abfahren - davon waren wir heute weit entfernt; Anm: Zeitaufwand für etwa 350hm Abstieg zu Fuß ca 50min.

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:
Wetter:

Kleiner Bösenstein

Rottenmanner Tauern So, 9.04.2017 Monika & Gerhard am 9.04.2017
Aufstiegsroute:Parkplatz Edelrautehütte, oberhalb Gr. Scheiblsee, südl. Gr. Lacke, Gipfel
Abfahrtsroute:Wie Aufstieg
Touren- bedingungen:

Gute Aufstiegsbedingungen durch den weichen und und schon patzigen aber dadurch griffigen Neuschnee. Abfahrtsschnee nicht zu tief und somit sehr gut wenn nicht durch das betrübliche Vorkommnis (siehe Bemerkung) extrem beeinträchtigt.

Anmerkungen:

Lawinenabgang vom Großen Bösenstein etwa um 10:50 Uhr. Ein Schneebrett hat sich vom Gipfelhang gelöst und zwei Tourengeher mitgerissen. Ein Tourengeherkollege wurde über die Felsen unterhalb des Gipfelaufbaus mit der Lawine mitgenommen. Der andere Tourengeherkollege dürfte mehr Glück gehabt haben: Er wurde durch die Rinne nach unten gespült. Beide wurden teilverschüttet und konnten von aufsteigenden und abfahrenden Kollegen sehr schnell geborgen werden. Wir konnten (mussten das Ganze vom Gipfel des kleinen Bösensteins mitverfolgen. Es blieb nur die weitere Kommunikation über die Notrufnummer (ein anderer Kollege neben mir hat den Erstruf abgesetzt).
Nach Gesprächen mit anderen, nach der Abfahrt, sollte sich herausstellen, dass der zweite Tourengeherkollege angeblich mit relativ glimpflichen Verletzungen davongekommen sei. Beim ersten Tourengeherkollegen wurden während der Bergung durch Kollegen und Bergretter nach unseren Beobachtungen keine weiteren Betreuungen vorgenommen.
Ob das Unglück beim Aufstieg oder der Abfahrt passierte, konnten wir nicht eindeutig beobachten. eine Aufstiegsspur führt durch den obersten Teil des Schneebretts.
Etwa 10 Minuten vor dem Unglück fuhr ein Tourengeher elegant durch die Rinne ab. Den Startpunkt konnten wir nicht beobachten.

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:Patziger Neuschnee auf Harsch, der aber nur bei der Abfahrt zu Tage trat
Wetter:2/8 Cumulus teilweise auf etwa 2300 aufliegend, Gipfel des Gr. Bösensteins daher teilweise in Nebel

Monte Forato und Kanin Fenster

Italien Sa, 8.04.2017 Franz am 9.04.2017
Aufstiegsroute:PP Sella Nevea - Kriegssteig 636 - Bergstation Gondel - (kurze Zwischenabfahrt zur) Sella Prevala - entlang der Piste bis kurz vor dem Sattel und weiter über die Ostflanke zum Gipfel. Nach dem Abstieg weiter auf Skiern hinauf zum namensgebenden Fenster (Forato = perforiert, durchlöchert) im Kaninmassiv
Abfahrtsroute:Durch das Fenster und danach steil (und anfangs pickelhart) hinunter zum Rifugio Giberti und von dort weiter über die Skipiste bis zur Sella Nevea
Touren- bedingungen:

Ein Traumtourentag in den Juliern an der Grenze von IT/SLO (deshalb auch der Doppelname des Gipfels) ausgehend von der Sella Nevea; weil das Aufsteigen auf der Piste verboten ist, sind wir am Kriegssteig angestiegen und haben die Skier 400 Hm getragen; Abfahrt aber auf der Piste bis zum Ausgangspunkt (200 m bis zum Auto); auch die steile ostseitige Gipfelflanke wäre heute perefekt fahrbar gewesen, wegen des perfekten Trittfirns haben wir beim Gipfelgang auch auf die Steigeisen verzichtet

Anmerkungen:

Dank der perfekten Vorinformation von Tourenkollegen Andreas von seiner vorgestrigen Tour waren wir über die Bedingungen im Vorfeld bestens informiert; lediglich die Einfahrt in die steile Nordseite vom Fenster war ein kleiner Nervenkitzel; eine sehr große italienische Gruppe vor uns, die von den Bergführern abgeseilt wurde, hat den ohnehin harten Schnee glatt gehobelt und eisige Stellen freigelegt; und als alle unten waren, wurde natürlich auch das Seil abgezogen; aber die Bergfüher haben uns gezeigt, wie man auch ohne Seil hinunter kommt und einen perfekten Anschnallplatz haben sie uns auch gebaut. Grazie! Warum diesen viele nach uns Aufsteigende und durch das Fenster Schauende nicht genutzt haben und wieder südseitig abgefahren sind? Muss wohl an unserem Abfahrtsstil gelegen haben wink) Es ist uns jedenfalls niemand gefolgt.

mehr zur Tour bald unter www.schittertour.at

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:Hart und größtenteils griffig an den schattigen Nordseiten; dort, wo die Sonne hingekommen ist, später auch firnig; unterhalb des Fensters auch einige cm Pulver auf der harten Oberfläche; die Piste am späten Nachmittag bei der Abfahrt vom Rif. Giberti sulzig; an den sonnenausgesetzten Ost- und Südseiten firnig bis sulzig
Wetter:anfangs wolkenlos, windstill, starke Tageserwärmung

Prestreljenik ( Monte Forato) 2498m

Italien Do, 6.04.2017 Anderl am 7.04.2017
Aufstiegsroute:PP Sella Nevea- Kriegssteig (636)-Sella Prevala-Presteljenik ca 1450hm
Abfahrtsroute:Bis in den Sattel, dann über Pisten zurück nach Sella Prevala
Touren- bedingungen:

Die Ski sind die ersten 300hm zu tragen. Dann am Kriegssteig, dürftige, aber ausreichende Schneedecke(band )im Wald. Oben im weiten Kar beste Griffige Verhältnisse. Von der Bergstation der Gondel geht's runter in den Sattel, und dann mit Steigeisen entlang der Ostflanke auf den Gipfel.

In einigen Beschreibungen wird der Blick zur Adria erwähnt, der  bei mir ein Blick ins Wolkenmeer wurde.

Nach dem Abstieg gings die Skipiste mit kurzen 40hm Gegenanstieg runter ins Tal.

Anmerkungen:

Landschaftlich sehr beeindruckend

persönliche Einschätzung:unter 1.800m:über 1.800m:
Schneequalität:Kompakter Harter Schnee, Harscheisen von Vorteil
Wetter:Bewölkt mit sonnigen Abschnitten

Seite:  < 1 2 3 4 5 >  Letzte »

Jetzt einen neuen Beitrag erstellen