Seite: « Erste  < 61 62 63 64 65 >  Letzte »

Erkundung in den Seetaler Alpen

Erstellt am 14. Jänner 2015

Am 13.01.2015 unternahmen die Mitarbeiter des Lawinenwarndienstes eine Ausfahrt in die Region der Seetaler Alpen. Rasch zeigte sich, dass die generellen Schneehöhen zwar auf der bescheidenen und deutlich unterdurchschnittlichen Seite lagen, dennoch sorgte die Windeinwirkung für die Bildung frischer, spröder Einfrachtungen. Abgeblasene und somit schneefreie Bereiche sollten dementsprechend – selbst bei Schneearmut – richtig gedeutet werden, sie weisen unmissverständlich auf den Prozess der Schneeumlagerungen hin.

 

Unser neuer Mitarbeiter im Lawinenwarndienst, Andreas Gobiet, bei der "Überprüfung" der automatischen Pegelmessung mittels Sonde.

 

 

Nicht immer gilt es bei einer Skitour nur die Lawinengefahr im Auge zu behalten ...  wink

 

Der Profilstandort in einer eingewehten NE-exponierten Hangzone. Gut zu erkennen ist die frische Auflage auf der Harschschicht, unter der sich kantige Kristalle aubilden konnten.

 

Die Triebschneeauflage war recht leicht zu stören, hier lagen die Probleme innerhalb der frischen Auflage sowie unmittelbar unter dem Harschdeckel (kantige Formen).

 

Schneefahnen und Verfrachtungen prägten das Bild.

Lawinenlagebericht in Englisch - Avalanche Bulletin in english

Erstellt am 13. Jänner 2015

Seit kurzem wird der vom Lawinenwarndienst Steiermark ausgegebene Lawinenlagebericht auch in ENGLISCH veröffentlicht. Dem Nutzer ist es somit möglich, kurze Zeit nach der Ausgabe des Lageberichtes in Deutsch die gewohnte Darstellung (Gefahrenstufenkarte, Symbole+Beschreibung und den Text) in Englisch zu betrachten. Der Inhalt wird von einem Profi übersetzt, der sowohl mit perfekten Englischkenntnissen als auch mit fachlichem Wissen aufwarten kann. Um zur englischen Version zu gelangen, muss einfach der Link english version betätigt werden (siehe Abbildung). Mit einem weiteren Klick kommt man wieder zurück zur deutschen Version.

Mit einem Klick auf den Link english version rechts  ober den Symbolen wird man zur englischen Version des Lageberichtes weitergeleitet

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, den englischen Lagebericht als PDF anzusehen und zu speichern!

New service: Avalanche Bulletin in english translated by Jeffrey McCabe

Nachbetrachtung des 10.01.2015

Erstellt am 11. Jänner 2015

Im Lawinenlagebericht wurde die Nassschneesituation in den Nordalpen Ost unterhalb von 1500m mit groß beurteilt. Der Grund für die Beurteilung war, dass es in den Nordalpen Ost eine Gesamtschneehöhe bis zu 80 cm gegeben hat. Bereits ab 06.01.2015 wurde die Schneedecke unter 1000 m feucht und die Verbindung zum warmen Boden war im Vorfeld schon nicht ausreichend. Mit dem Regeneintrag ist daher die Lawinengefahr angestiegen.

Zwischen Irdning und Mariazell sind in kurzer Zeit 30 bis 50mm Niederschlag gefallen und zwar in Form von Regen. Die Temperaturen waren selbst in 2000m Höhe positiv. Zudem weht ein stürmischer Wind.  Die Erwärmung hat in allen Höhenlagen der Schneedecke zugesetzt. Teilweise sind die tiefen Lagen ausgeapert. Der Boden ist sehr nass.   

Es wurden zahlreiche Nassschneelawinen bzw. Muren, welche auch die Straßen betroffen haben registriert.

 

Das Diagramm zeigt den Temperatur-, Wind und Schneehöhenverlauf an der meteorologischen Station Edelbodenalm. Quelle: Wiener Wasser

Die Temperaturen in 1300m: +10 Grad!

Beispiele von Nasschneelawinen/Muren: (Quelle: Kain Hermann)


Lawinensituation östliche Nordalpen

Erstellt am 9. Jänner 2015

Aufgrund der Erwärmung sind in den tiefen und mittleren Lagen Schneemäuler aufgegangen. Zudem wurden die ersten Entladungen heute von unserem Wetter- und Lawinenmelder Kain Hermann registriert.

Die Schneedecke wurde in den letzten Stunden feucht, teilweise sogar nass. Mit dem nächtlichen Regen wird die Lawinengefahr ansteigen. Es wird in den östlichen Nordalpen bis ca. 30 mm Niederschlag in Form von Regen erwartet. Schneefallgrenze steigt in der Nacht auf 1800m.

frisches Schneemaul  Quelle: Kain Hermann

 

In der Schneedecke gibt es  keine ausgeprägte Schwachschicht - der warme und nasse Boden ist die potentielle Schwachschicht.


Technische Tücken

Erstellt am 9. Jänner 2015

Unsere neue Homepage hatte in den letzten Tagen leider eine technische Tücke, die wir erst gestern entdeckt haben: Bei einigen Browsern konnte es vorkommen, dass im aktuellen Lawinenlagebericht eine veraltete Karte der Lawinenwarnstufen dargestellt wurde. Das Problem trat nur beim Bericht direkt auf der Homepage auf, nicht aber im PDF, Email, oder CAAML-File. Wir konnten das Problem mittlerweile lösen und hoffen, dass dadruch keine allzugroße Verwirrung entstanden ist.

Für Feedback zur neuen Homepage sind wir natürlich immer dankbar, insbesondere wenn wieder mal etwas nicht so funktioniert wie es sollte!
 


Seite: « Erste  < 61 62 63 64 65 >  Letzte »